Startseite > Leistungen > Leckortung

Leckortung – mit Technik, die Kosten spart.

Undichte Abwasserleitungen, verdeckte Schadstellen, Leckagen an Heizungsrohren oder in der Fußbodenheizung sind meist nicht direkt auffindbar. Hier leisten wir genauso erste Hilfe, wie bei offensichtlichen Rohrbrüchen.

Mithilfe unserer Technik können wir das Leck punktgenau orten und vermeiden so größere Zerstörung durch Aufrissarbeiten. Das spart nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch erhebliche Kosten. Für die Leckortung wenden wir folgende Verfahrenstechniken an:

Elektroakustische Ortung

Macht den Wasserschaden hörbar: Mit dieser Messtechnik werden die Schwingungen von austretendem Wasser für das menschliche Ohr in hörbare Töne umgewandelt.

Thermografie

Lecks an verdeckten Leitungen wie z.B. im Fußboden oder an der Wand können hier mithilfe einer Wärmebildkamera zentimetergenau geortet werden.

Endoskopie

Mit dieser Ortungstechnik können wir Lecks auch an schwer zugänglichen wie z.B. sehr verwinkelten Stellen näher untersuchen. Durch eine flexible Kamera am Kopf des Endoskops bekommen wir absolute Sicherheit im Falle einer Vermutung.

Druckprüfung

Bei dieser Prüfmethode füllen wir die Leitungen abschnittsweise mit Wasser (da sich dieses im Gegensatz zur Druckluft nicht komprimieren lässt) und drücken diese ab. Liegt in einem Abschnitt ein Druckverlust vor, wird dieser durch ein Manometer sichtbar und die defekte Stelle kann ausfindig gemacht werden.

Rohrkamera

Mithilfe dieser überaus gängigen Methode bekommen wir einen guten Einblick in das Innere von Rohren.

Gasprüfmethode

Bei dieser Form der Leckortung wird ein Gasgemisch aus 95% Stickstoff und 5% Wasserstoff in das Rohrsystem gefüllt und mit geringem Überdruck verschlossen. An der Stelle des Lecks tritt das Gasgemisch aus und wird mit dem Messgerät eingemessen. Diese Vorgehensweise der Leckortung setzen wir gerne dort ein, wo Rohre bspw. in Böden verlegt sind, denn das Gas durchdringt auch feste Materialien und wird vom Messgerät erfasst.

Wasserprüfung

Ist es aus erster Sicht nicht möglich, das ausgetretene Wasser einer genauen Ursache zuzuordnen, nehmen wir die Wasserprüfung vor. Hier wird eine Probe des ausgetretenen Wassers im Labor auf seine Bestandteile untersucht. Dieses Vorgehen ermöglicht oft eine exakte Zuordnung der Schadensursache.

Markierungsfarbstoff

Färbemittel werden im Wasser aufgelöst und in den Bereich eingebracht, der auf Lecks untersucht werden soll. Auf diese Weise können beispielsweise Leckagen sichtbar gemacht werden, die nicht eindeutig zu erkennen sind.
 

Unter der Notfallnummer erreichen Sie unseren Sofort-Service. Je schneller Sie handeln, desto geringer werden Ihre Sanierungsmaßnahmen sein.

Sie haben ein Leck entdeckt? Hier geht’s zum Erste-Hilfe Ratgeber.

 

Wir unterstützen Sie gerne fachmännisch bei der Leckortung Ihres Wasserschadens!

Leckortung – mit Technik, die Kosten spart.